Gastronomie |  Montag, 17.07.2017

café+co wächst weiter

Nach dem Rekordergebnis mit 205 Millionen Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2015/2016, kann café+co International, auch für die erste Hälfte des Geschäftsjahrs 2016/17 ein weiteres Umsatzwachstum in der Höhe von sieben Prozent auf 102 Millionen Euro melden.

© leisure.at/Oreste Schaller

Fritz Kaltenegger, Sprecher der Geschäftsführung von café+co International, freut sich über das gesunde Wachstum des Unternehmens.

Rund 80 Prozent des Gesamtumsatzes von café+co International entfallen derzeit auf Österreich, Ungarn, Tschechien und Slowenien. Zufrieden zeigt sich Kaltenegger mit der Entwicklung der Märkte in Polen, der Slowakei sowie Serbien, die insbesondere durch die positive Entwicklung an den Arbeitsmärkten angetrieben wird. Für das Gesamtjahr erwartet café+co eine solide Entwicklung und einen Abschluss auf Vorjahresniveau.

Die Anzahl der konsumierten Gesamtportionen bei Heiß- und Kaltgetränken sowie Snacks wächst im ersten Halbjahr um 4,5 Prozent auf 1,9 Millionen Transaktionen pro Tag. Die Anzahl der Systeme steigt um drei Prozent, wobei dem starken Ausbau an öffentlichen Standorten beispielsweise auf Bahnhöfen, Raststationen, Krankenhäusern und Tankstellen besondere Bedeutung zukommt.

Ausbau des Geräteangebots

„Bereits jedes vierte Gerät in Österreich verpflegt die Konsumenten mit Snacks. Der Fokus für das zweite Halbjahr liegt auf der Digitalisierung der Geräte, die im Feldversuch bereits erfolgreich getestet wird. Das veränderte Mobilitätsverhalten der Menschen stellt neue Ansprüche an die Versorgung im öffentlichen Raum, die wir intensiv ausbauen wollen“, kommentiert Fritz Kaltenegger, Sprecher der Geschäftsführung von café+co International.

Digitalisierung im Fokus

Die Geräte bekommen eine sogenannte „Magic Box“ eingebaut, die automatisch Daten an die Zentrale sendet und so noch schnelleres Service und optimierte Abläufe sicherstellen soll. Derzeit sind bereits mehr als 300 Geräte im digital vernetzten Testbetrieb. Ab Februar 2018 werden über die nächsten drei Jahre 30.000 Geräte schrittweise an die Online-Plattform angeschlossen. Damit ist jedes zweite Gerät in Österreich und dem Ausland online und mit 2023 strebt café+co eine Vollabdeckung an.

Ausbau des Nachhaltigkeitangebots

Die Nachfrage nach den Nachhaltigkeitslinien „maxPLANET“ und „Bewusst. Gut!“ wächst weiter. „maxPLANET“ setzt einen neuen Branchenstandard bei betrieblicher Kaffeeversorgung und setzt ausschließlich auf nachhaltig erzeugte Füllstoffe mit Zertifizierung (Rainforest Alliance, UTZ oder Fair Trade) sowie auf besonders energieschonende Systeme. „Bewusst.Gut!“ gibt den Konsumenten im Snack-Segment die Möglichkeit, sich bewusst für biologische und/oder regionale Produkte zu entscheiden und beim Snack zwischendurch nicht auf den gesunden Lebensstil zu verzichten.

Unter dem Namen „café+co express“ werden die öffentlichen Standorte an Tankstellen, Raststationen, Bahnhöfen, Spitälern und Flughäfen weiter ausgebaut werden.

 

 

Montag, 24.07.2017

Zum Feiern in den Keller

Salzburg feiert sich und die Festspiele, der Stieglkeller ist Mit-Schauplatz, auch für Jedermanns Premierenparty. Tobias Moretti und „Buhlschaft“...

Gastronomie |  Montag, 24.07.2017

Was macht Zwettler mit dem Wein?

Vom Brauer zum Komplettanbieter: Zwettler kauft Hauptsache Wein und hat damit einiges vor.

Hotel & Touristik Team

Copyright Hotel & Toursitik